Last House on the left (OmU)

In Rahmen der Disharmonie - die Reihe für den abseitigen Film am 18.11. um 21:00 Uhr in der Harmonie mit Einführung von Filmwissenschaftler Andreas Rauscher.

Zwei Hippie-Mädchen geraten an eine Gruppe brutaler Peiniger, die sie vergewaltigen und eines der Opfer ausweiden. Kurze Zeit später suchen die Mörder ausgerechnet im Haus der hinterbliebenen Eltern Zuflucht - die unter anderem mit einer Kettensäge und dem Abbeißen eines männlichen

Geschlechtsorgans blutige Rache nehmen. Gleich mit seinem Regiedebüt legte Wes Craven einen Klassiker des Exploitation-Horrors und eine Art Gegenentwurf zur Hippie-Idylle der frühen 70er vor. Gerade einmal knapp 80.000 Dollar kostete der Exploitation-Film, der seiner Zeiten äußerst auf Grund seiner expliziten und schonungslosen Gewaltdarstellung kontrovers aufgenommen wurde. Heute ist der Film ein Klassiker für Horrofans und hat bereits dutzende Remakes erhalten. Das ungeschnittene Original bleibt hingegen in Atmosphäre, Drastik und Realismus ungeschlagen. Gezeigt wird die englische Originalversion mit deutschen Untertiteln. Wie immer mit Anmoderation & Einführung. Präsentiert von Virus Magazin, Zwerchfell Verlag und Cinema Obscure.

USA 1972; Regie: Wes Craven; Darsteller: Sandra Cassel, Lucy Grantham, David Hess u.a.

Mehr anzeigen
Ab 18 Jahren  |  84 Minuten