Detroit (OmU)

Sondervorstellung zum Thema Rassismus & Black Lives Matter mit Filmgespräch

In Kooperation mit Bildungsstätte Anne Frank, response – Beratung für Menschen von rechter, rassistischer und antisemitscher Gewalt & ISD – Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e. V.

DETROIT ist ein historisches Filmdrama von Kathryn Bigelow und beschreibt die wahren Ereignisse nach einer Polizeirazzia in Detroit im Jahr 1967, in deren Folge es zu einem der größten Bürgeraufstände in der Geschichte der USA kam.

Die Schwarze Bevölkerung leidet bereits seit vielen Jahren unter Diskriminierung und sozialer Ungerechtigkeit. An einem hitzigen Sommertag eskaliert der Konflikt schließlich und Straßenschlachten brechen aus – ganze fünf Tage halten die Unruhen an, bei denen Soldaten als Unterstützung der Sicherheitskräfte in die Stadt einrücken. Mitten in diesem unübersichtlichen Geschehen werden eines Abends Schüsse aus dem überwiegend von Schwarzen bewohnten Algiers Motel gemeldet, das daraufhin von Polizei und Militär gestürmt wird. Ein Gast stirbt dabei und die folgenden Ermittlungen eskalieren schnell, als die Polizisten unter Führung des Streifencops Philip Krauss beginnen, die Gäste, darunter Sänger Larry, dessen bester Freund Fred und Wachmann Melvin Dismukes, in Verhören mit brutalen Mitteln unter Druck zu setzen

Gezeigt wird der Film im englischen Original mit deutschen Untertiteln.

Vor der Vorstellung gibt es eine persönliche Einführung von Olivia Sarma (Leiterin von response) sowie eine anschließende Themendiskussion zu rassistischer Gewalt

USA 2017; Regie: Kathryn Bigelow; Darsteller:John Boyega, Will Poulter, Algee Smith, Jacob Latimore u.a.

Mehr anzeigen
Ab 12 Jahren  |  144 Minuten