The Greek Film Festival goes Frankfurt

 

Das The Greek Film Festival goes Frankfurt hebt zum dritten Mal am 14. und 15. September 2024 im Kino Eldorado in Frankfurt am Main den Vorhang. Mit einer Auswahl von fünf Filmen zeigen wir das Beste der modernen griechischen Filmlandschaft dieses Jahres und bieten griechischsprachigen Zuschauern ein Erlebnis in ihrer Sprache sowie neue Perspektiven des Kinos für unser deutsches und internationales Publikum.


Murderess

Q&A Im Anschluss | Griechenland 2023 | Regie: Eva Nathena | 97 min | Griechische Originalversion mit englischen Untertiteln 

Hadoula, die Witwe von Ioannis Fragos, lebt auf einer dystopischen griechischen Insel um 1900. Sie ist eine Frau, die gelernt hat, in einer von Männern dominierten, patriarchalischen Gesellschaft zu überleben, indem sie dem dient, was ihre Mutter an sie weitergegeben hat – einen schweren Stab, der die Abwertung und Minderwertigkeit von Frauen aufrechterhält. Hadoula rebelliert in ihrem Inneren, und es wird nicht lange dauern, bis sie sich das auch nach außen hin zeigt. Die kleinen Mädchen auf der Insel werden zu ihren Opfern. Indem sie ihnen das Leben nimmt, glaubt sie, dass sie sie von der sozialen Last befreit, die ihre Existenz mit sich bringt. Ihre Taten verselbständigen sich schließlich und sie kommt Auge in Auge mit dem Gesetz. Sie verlässt ihr Haus und sucht Zuflucht in der Natur. Aber, egal wie sehr ihre Moral ihr diktiert, dass sie das Richtige getan hat, verfolgt sie in der Realität überall ein chronisches Trauma. Das Ende kommt als Erlösung. Der Film basiert auf dem klassischen Meisterwerk von Alexandros Papadiamantis „I Fonissa“.

Samstag, 14.09. um 18:00 Uhr 

Animal

GR/AT/BG/CY/RO 2023 | Regie: Sofia Exarchou | 116 min | Griechische Originalversion mit englischen Untertiteln

Unter der heißen griechischen Sonne und inmitten der schweißtreibenden Nächte eines ewigen Sommers, entwickelt sich langsam die Geschichte einer Gruppe von Hotelanimateur*innen unter lustigen Spielen, Tanzshows und nächtlichen Begegnungen hinter den Kulissen.

Samstag, 14.09. um 21:00 Uhr 

 

Behind the Haystacks

Griechenland 2022 | Regie: Asimina Proedrou | 118 min | Griechische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Ein verschuldeter Fischer mittleren Alters, der an der nördlichen Grenze Griechenlands lebt, beginnt gegen eine saftige Gebühr, Migranten über den Grenz-See zu schmuggeln. Seine Frau, eine gläubige Hausfrau, sucht nach der Wahrheit in Gottes Wort, während die Tochter des Paares versucht, ihr eigenes Leben in einer bedrückenden Umgebung zu definieren. Bis ein tragischer Vorfall die Familie erschüttert, der die drei Helden dazu zwingt, sich ihrer eigenen persönlichen ausweglosen Lage und ihren persönlichen Schwächen zu stellen, während sie zum ersten Mal in ihrem Leben über den Preis für ihre Taten nachdenken müssen.

Sonntag, 15.09. um 16:00 Uhr

Mary, Marianna, Maria – The Unsung Greek Years of Callas

Q&A im Anschluss | Griechenland 2023 | Regie: Vasilis Louras & Michalis Asthenidis  | 120 min | Griechische Originalversion mit englischen Untertiteln

Der Dokumentarfilm beleuchtet die Jahre, in denen Maria Callas als Frau und Künstlerin erwachsen wurde – in Athen während des Zweiten Weltkriegs – sowie die Jahre nach 1957, in denen die inzwischen international bekannte Diva wieder mit Griechenland in Verbindung kam. Ihre wichtigsten künstlerischen Leistungen und wenig bekannten Debüts, die Persönlichkeiten, die sie am meisten beeinflusst haben, und die wichtigsten Stationen ihrer künstlerischen Entwicklung, aber auch die sozialen und politischen Verhältnisse in Griechenland während des Zweiten Weltkriegs, das Umfeld des Griechischen Bürgerkriegs in den 40er und 50er Jahren und die ungerechten Angriffe, denen sie ausgesetzt war; diese sind die wichtigsten Erzählstränge, mit denen die Geschichte des bewegten, romanhaften Lebens der Callas erzählt wird, die immer zwischen Tragödie und Triumph schwankte.

Sonntag, 15.09. um 18:30 Uhr

The Summer with Carmen

Q&A im Anschluss | Griechenland 2023 | Regie: Zacharias Mavroeidis | 106 min | Griechische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Während er einen Tag am queeren Strand von Athen genießt, bietet der 30-jährige Demosthenes seinem besten Freund und aufstrebenden Filmemacher Nikitas Hilfe bei der Ausarbeitung einer Idee für sein Spielfilmdebüt an, inspiriert von den Ereignissen rund um einen bestimmten Hund namens Carmen. Vor zwei Sommern steckte Demosthenes in Athen fest und beschäftigte sich mit den gesundheitlichen Problemen seines Vaters. Dies diente als Vorwand, sich an seinen Ex, Panos, zu wenden. In der Zwischenzeit bekam Panos die übermäßig niedliche Carmen, etwas, das er bald bereute. Ebenso scheint Demosthenes bereut zu haben, sich von Panos getrennt zu haben. Oder vielleicht doch nicht? Während sie darum kämpfen, reale Ereignisse in eine Heldenreise zu verwandeln, hinterfragen die beiden Freunde die wichtigste Regel der Drehbuchtheorie – den Helden, der sich verändert – und schlagen ein neues Kapitel in ihrer langjährigen Freundschaft auf.

Sonntag, 15.09. um 20:45 Uhr